×

Sie heißen Rajwa, Sofia, Thérèse, Bettina und Nuruj. Sie sind ganz normale Heldinnen. Ganz normale Heldinnen, die Ärzte der Welt und dem Porträtkünstler Denis Rouvre begegnet sind.

Angetrieben von dem Wunsch, die alltägliche Gewalt gegen Frauen zu dokumentieren, lässt das Fotoprojekt Unsung Heros –Unerhörte Heldinnen Frauen aus der ganzen Welt zu Wort kommen. Manche von ihnen sind aus Konfliktregionen geflohen oder kämpfen gegen die herrschende Gesellschaftsordnung. Während einige keine andere Wahl hatten, als weiterzumachen wie bisher, haben andere die Entscheidung getroffen, zu handeln.

Das Projekt will das Unhörbare hörbar machen: die emotionale, körperliche und institutionelle Gewalt, die gegen Millionen von Frauen verübt wird. Gleichzeitig ist es ein Appell, Veränderungen voranzutreiben. Es wirft ein Schlaglicht auf das Engagement ganz normaler Frauen aus aller Welt, die dafür kämpfen, dass ihre Grundrechte geachtet werden.

Die Serie von Porträts und Protokollen beleuchten Handlungen des Widerstands, sowohl des sichtbaren als auch des stillen, die unermüdlich dieselben Ziele verfolgen: Das Blatt im Leben der Frau zu wenden, ihre verletzten Grundrechte wiederherzustellen und das Bewusstsein dafür zu stärken.

Die 60 Porträts und Protokolle wurden in den Jahren 2018 und 2019 angefertigt und sollen in einer Ausstellung präsentiert werden. Diese lässt den Betrachter durch die Kombination aus Geschichten und Fotografien tief in das Leben der Frauen eintauchen. Das Projekt wird kommenden Herbst zunächst in Frankreich gezeigt und geht danach auf Welttournee. .

Denis Rouvre

Denis Rouvre hat 1992 damit begonnen, Prominente zu fotografieren. In den vergangenen Jahren hat er sich verstärkt unbekannten Menschen mit außergewöhnlichen Leben und Schicksalen zugewandt. Er bezeichnet sie als „Heroische Figuren“. In seinen persönlichen Serien, die in renommierten französischen und internationalen Ausstellungshäusern gezeigt worden sind, erforscht er die Kraft, aber auch die Verletzlichkeit von Menschen. Er hat zahlreiche hochkarätige Preise gewonnen, unter anderem drei World Press Photo Awards.

Rouvres Werke befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen wie der Pinacothèque de Paris und der Sammlung der Société Générale.